Erfahrungsberichte

Wir danken unseren Patientinnen und Patienten sehr, dass wir ihre individuellen Erfahrungen publizieren dürfen.
Frei nach dem Motto: „Tun Sie Gutes und reden Sie darüber“.

Überzeugen Sie sich selbst - und werden auch Sie Teil unserer Erfolgsgeschichte.

11.2015
«ICH FÜHLE MICH VIEL SICHERER»

Frau Pia Lingg (1946), aus Z.

Seit Monaten wusste ich, dass ich etwas gegen mein „Nicht-mehr-gut-hören-und-nicht-mehr-gut verstehen“ tun wollte.

Im Juni 2015 entdeckte ich einen Artikel über „KOJ Institut für Gehörtherapie“. Da hier nicht nur ein Hörgerät nach einem Hörtest angepasst wird, sondern eine intensive Gehörtherapie dazu gehört, die das Gehirn auffordert wieder aktiver zu werden, meldete ich mich sogleich per Email für eine Gehöranalyse an.

Für mich ist es bis heute eine äusserst positive Erfahrung.
Dass ich eine Unterstützung fürs Hören brauche war schnell klar. Durch das Gehörtraining, 20 Lerneinheiten mit steigender Anforderung, entdeckte ich zusätzlich zum Tragen meiner Hörgeräte ein neues, intensiveres Erleben meiner Umwelt. 

Das Arbeiten mit dem Gehörtrainer machte mir sogar grosse Freude! Nach Abschluss des Trainings und einem erneuten Hörtest vernahm ich begeistert, dass die Verbesserung der Hörfähigkeit noch höher ist als die erste Prognose versprochen hatte.

Ich kann jetzt zuordnen aus welcher Richtung Geräusche kommen. Das hilft mir im oft sehr lauten Verkehrslärm, denn so fühle ich mich viel sicherer. Das Üben weckte auch tatsächlich mein Gehirn wieder. Ich fühle mich wacher, neugieriger und einfach fitter.Neue Kenntnisse über die Funktionen des Ohres und den Hörorganen finde ich sehr spannend und ich bestaune wie wunderbar der Hörsinn zusammen mit dem Gehirn arbeitet. 

"Ich kann wieder verstehen!" In einem Restaurant fühle ich mich durch den allgemeinen Gesprächslärm nicht mehr gestört. Jetzt kann ich unterscheiden, was ich hören will und für mich Nebensächliches ausblenden. Das Gespräch mit meinem Gegenüber gelingt wieder. In der Natur höre ich wieder Vogelstimmen, Rascheln der Blätter oder entfernte Geräusche der Autobahn viel differenzierter. Ich fühle mich zugehörig zur Welt! Wunderbar!

Auserdem ist der Kontakt im Institut sehr aufmerksam und einfühlend. Mein Befinden wird ernst genommen, wer mag bekommt ein Getränk angeboten. Das ist wohltuend, da man sich in der Situation eines Mangels leicht verunsichert fühlt.

Des weiteren werde ich mehrere Jahre im Umgang mit dem Hörgeräten unterstützt um die Pflege der Geräte sorgfältig auszuführen.da es das Ziel ist weiterhin gut zu hören und zu verstehen.

Für das alles bedanke ich mich herzlich.

Ich bin sehr zufrieden und glücklich über diese Erfahrung. Das KOJ-Institut empfehle ich gern meinen Bekannten, meiner Familie und allen Betroffenen, denen ich davon berichten kann.

10.2015
«DAS MACHT MICH GLÜCKLICH»

Frau Hannah N. Egli (1957), aus Zürich

Hier ist mein Erfahrungsbericht nach meinem erfolgreich abgeschlossenen Aufbautraining:

Nach einem Hörsturz hatte ich eine leicht eingeschränkte Hörfähigkeit. Das Training mit den ungefähr 20 Trainingseinheiten habe ich als spannende Hörherausforderung erlebt, zum Teil spielerisch aber auch zum Teil akustisch sehr herausfordernd. Den grössten Teil des Trainings konnte ich während meiner Freien  konsequent absolvieren, so dass der zusätzliche Zeitaufwand keine Herausforderung war.

Nach bereits 30 Tagen konnte ich bei der Hörkontrolle staunend feststellen, dass ich wieder das normale Hörverstehen erreicht habe! Die vielfältige Geräuschkulisse des Alltags nehme ich heute viel bewusster und in ihrer klanglichen Vielfalt bunter wahr. Gespräche mit Hintergrundgeräuschen sind keine Belastung mehr - das macht mich glücklich. 

Das Training lohnt sich und die kompetente Betreuung und Informationen am KOJ-Institut habe ich sehr geschätzt.
Ich kann es nur weiter empfehlen.  

Nochmals besten Dank für die gute und kompetente Betreuung!
Freundliche Grüsse

10.2015
«EINE DEUTLICHE VERBESSERUNG»

Dr. E. Gutte

Meine Erfahrung mit dem KOJ-Institut:

Ich trage bereits seit acht Jahren Hörgeräte. Wenn ich bisher wegen Gehörproblemen zu meinem alten Akustiker ging, wurde einfach die Lautstärke am Gerät verändert. Bei Herrn Koj habe ich zum ersten Mal erfahren, dass es auch andere Wege zur Hör- und Gehörverbesserung gibt, eben z.B. das Gehörtraining und die Optimierung meiner eigenen Hörgeräte.

Schon nach wenigen Trainingsstunden mit meinen bisherigen Hörgeräten bemerkte ich eine wahrnehmbare Verbesserung meines Gehörs, am Schluss des Trainings war es eine deutliche Besserung.

Ich wurde im Koj-Institut von allen Mitarbeitern sehr freundlich und kompetent beraten, sowohl von der Dame am Telefon als auch vom Fachmann. Ich kann dieses Institut mit Überzeugung weiterempfehlen!

Besten Dank für Ihre gute Betreuung und mit herzlichen Grüssen

10.2015
«MEINE VERSTÄNDNISKAPAZITÄTSKURVE IST WEIT GESTIEGEN»

Frau B. Hanhart

... Kleines Inserat mit grosser Wirkung!

Reiner Zufall und auch ein wenig Neugierde führte mich in das KOJ-Institut. Ich las in der Tageszeitung "Vermindertes Hörverständnis, dadurch verkümmerte Hirnregionen… ". Es leuchtete mir sehr ein, dass durch gezieltes Training Erfolge erzielt werden könnten - d.h. besseres Verstehen etc. Also setzte ich mich 20 Tage lang hinter den KOJ-Hörcomputer und bemühte mich, zu verstehen, nachzusprechen, auszuforschen und all die Aufgaben schnell und konzentriert zu erledigen.

Inzwischen ist der Erfolg spürbar, meine Verständniskapazitätskurve ist weit nach oben gestiegen... und der Pegel lässt sich bei einem weiteren Training noch erhöhen und so ist der nächste Besprechungstermin bereits festgelegt.

Ich danke Herrn Koj für seine fundierte Beratung und freundliche Betreuung.

10.2015
«ES HAT MICH SEHR BEEINDRUCKT»

Frau Rita M., Lehrerin

... Was ich noch sagen wollte:

Liebes KOJ-Institut, möglicherweise haben Sie es schon bemerkt, obwohl ich vielleicht nicht die richtigen Worte gefunden habe: Es hat mich bei jedem Besuch sehr beeindruckt wieviel Sie wissen und mit wie wenigen Worten Sie beschreiben, wo das Problem liegt - das ist wirklich toll!

Es hat mich auch sehr gefreut und beeindruckt, jemandem zu begegnen, der an einem Ort forscht, der noch nicht Allgemeinplatz und Trend ist.
Ich hoffe natürlich, dass sich dies zum Wohle aller Betroffenen ändert, aber ich nehme an, dass es dazu noch viel Arbeit braucht.

Dazu wünsche ich Ihnen guten Mut und langen Schnauf und grüsse Sie herzlich

Seiten