Erfahrungsberichte

Wir danken unseren Patientinnen und Patienten sehr, dass wir ihre individuellen Erfahrungen publizieren dürfen.
Frei nach dem Motto: „Tun Sie Gutes und reden Sie darüber“.

Überzeugen Sie sich selbst - und werden auch Sie Teil unserer Erfolgsgeschichte.

03.2016
«GUT, DASS ES DAS KOJ-INSTITUT GIBT»

Frau Cornelia Weinbauer, aus Dietlikon

Nun ist es ja schon 5 Wochen her, dass ich mein Hörgerät bekommen habe. Das Tragen stört mich überhaupt nicht und ich habe mich ganz gut daran gewöhnt.

Im nachhinein bin ich richtig froh, dass ich mich zu dieser Gehörtherapie entschlossen hatte, nachdem ich ja schon seit geraumer Zeit wusste, dass mein Gehör immer schlechter wurde aber nichts unternommen hatte und es immer wieder auf die lange Bank geschoben habe weil ich ja auch nicht richtig wusste an wen ich mich wenden soll oder kann - Gut, dass es das KOJ-INSTITUT gibt!

Wenn ich das Hörgerät einmal nicht trage, z.B. beim Coiffeur oder beim Schwimmen, merke ich jetzt erst richtig, wie gross der Unterschied ist beim Hören mit und ohne Gerät. Es war wirklich höchste Zeit!

Ich bedanke mich nochmals ganz herzlich, dass Sie mich geduldig durch die Abklärungs- und Trainingszeit fachmännich betreut und begleitet haben.

01.2016
«ICH BIN SEHR FROH, DASS ICH DIESEN SCHRITT GEWAGT HABE»

Frau Andrea Huwiler, aus Zug

Vor einigen Jahren teilte mir mein Ohrenarzt mit, dass ich später einmal eine „Hörgerät-Kandidatin“ werde. 

Eines Tages hatte ich im Briefkasten eine Broschüre von KOJ-Institut für Gehörtherapie und nahm deren Hilfe sehr gerne in Anspruch. Ich war fast schon erschrocken, als ich die Ergebnisse meiner Hörmessungen sah und musste mir eingestehen, dass sich mein Gehör stark verschlechtert hat. Bei der Arbeit verstand ich meine Chefin sehr schlecht, nicht nur weil sie sehr schnell sprach, sondern weil ich die Hälfte nicht hören konnte. Auch zu Hause musste ich öfters auf meinem Mann zugehen und nachfragen, was er eigentlich von mir wollte...

Also begann ich gleich mit der Therapie: Täglich trainierte ich mit dem Lern-Computer und nach kurzer Zeit sah man schon die positiven Ergebnisse. Das Training war sehr intensiv und zum Teil auch anspruchsvoll. „Der Lern-Computer war auch nicht immer nett zu mir, manchmal auch ich nicht mit ihm“ (Spass bei Seite). Zeitweise war es für mich nicht ganz einfach die Übungen zu machen, gerade abends, nach einem strengen Arbeitstag - gelohnt hat es sich aber auf jeden Fall!

Das KOJ-Team zeigte sich sehr kompetent, freundlich und professionell. Sie nahmen sich für mich sehr viel Zeit, was für mich sehr wichtig war. Heute bin ich sehr froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe. 

Mit den Hörgeräten höre ich jetzt klarer und fühle mich fitter. Sie sind klein und angenehm zum Tragen.
Ich empfehle aus eigener Erfahrung: Wartet nicht zu lange ab!

01.2016
«DAS HÖRTRAINING MACHTE RICHTIG SPASS»

Herr Rolf M. Zigg (1935), aus E.

Verstehen und nicht nur hören, mit diesem Motto wusste das KOJ-Institut mich für einen Versuch zu gewinnen. Als Senior mit altersbedingtem, beidseitigem Hörverlust hat sich der Versuch mehr als gelohnt.

Die Beratung durch das KOJ-Team über die Wochen hinweg war optimal. Man fühlt sich zuhause und das eigene Anliegen ernst genommen. Der Wunsch dank Technik und Fachkönnen optimal zu helfen war unübersehbar.

Das Hörtraining machte richtig Spass und schon nach absolviertem ersten Teil war ein deutlicher Fortschritt zu verzeichnen. 

Nach Abschluss der Beratung, mit der Zusicherung auch weiterhin mit regelmässigen Kontrollen den Hörverlust stets bestmöglich ausgleichen zu wollen, geht man zuversichtlich und gestärkt in den Alltag zurück.

Ich kann das KOJ-Institut nur empfehlen.

12.2015
«DAS HÖREN IST WESENTLICH KOMFORTABLER»

Herr Martin Maier (1949), aus Cham

Zu meiner Person: 66 Jahre, männlich, und hatte noch keine Erfahrungen mit Hörsystemen.

Auf das Gehörtraining KOJ wurde ich aufmerksam durch eine Broschüre in der Zuger-Zeitung. Die Erläuterungen in dieser Beilage, was Hören bedeutet, wie das Hören im Ohr und Hirn abläuft, welchen Einfluss das Hören auf das Wohlbefinden auf das tägliche Leben bewirkt, hat mich neugierig gemacht. Schon seit längerer Zeit bemerkte ich, dass das Hören im Restaurant, das Verstehen der Sprache am Fernseher und Radio sehr anstrengend waren. 

Beim ersten Beratungstermin spürte ich die professionelle Beratung und Unterstützung, bei der zuerst das Schwergewicht auf die Verbesserung der Hörfähigkeit gelegt wurde. Diese konnte ich durch das Gehörtraining mit den Übungsgerät zu Hause während ca. 6 Wochen trainieren und wesentlich verbessern. Während des Gehörtrainings wurde ich durch KOJ etappenweise begleitet. Erfreulich war, dass die Übungen auch meine Aufmerksamkeit und die Konzentration beim Zuhören erhöhten. 

FAZIT: Durch das KOJ-Team wurde ich sehr gut beraten, unterstützt und begleitet, um schlussendlich auch nach dem Gehörtraining für mich das richtige Hörsystem zu finden. Seitdem ich das Hörgerätesystem trage, ist das Hören wesentlich komfortabler und passiert ohne Anstrengung. Dazu bewirkt die Arbeit des KOJ-Instituts eine Reduktion meines Tinnitus-Rauschens - dies ist ein toller "Nebeneffekt"! 

Für mich hat sich das ganze wirklich gelohnt, und ich kann das Gehörtraining von KOJ nur bestens empfehlen. Und die beiden Hörgeräte sind eine wesentliche Steigerung im Hörverständnis, die das Hören erleichtern.

Werte Frau Heurich, für Ihre fachkundige Begleitung möchte ich Ihnen dabei noch herzlich danken.

12.2015
«ICH MUSS BEDEUTEND WENIGER NACHFRAGEN»

Herr Ralf Weidband, 1949, aus Wettingen

Meine Umgebung sagte mir oft, zu oft, ich höre nicht mehr gut oder ich höre schlecht. Ich stellte dann selber fest, dass ich immer wieder nachfragen musste,  vor allem in lauter und lärmiger Umgebung wurde für mich das Verstehen des Gesagten zunehmend schwieriger.

Im Koj Institut wurde eine gründliche und ausführliche Analyse meines Gehörs durchgeführt und die Koj-Mitarbeitenden haben mir die Ergebnisse erklärt sowie das weitere Vorgehen aufgezeigt; auch alle meine Fragen wurden beantwortet. Gestützt auf die Analyseergebnisse wurden dann die Hörhilfen bzw. die Hörgeräte programmiert. Anschliessend folgte ein Hörtraining mit Begleitung als weiteren Schritt, da das Verstehen eine Aufgabe des Gehirns ist. Entsprechend wurde die Programmierung der Hörgeräte im Verlaufe des Hörtrainings immer wieder angepasst und optimiert.

Die Mitarbeitenden des KOJ-Instituts verfügen über ausgewiesene und überzeugende Kompetenz, sie haben Geduld und nehmen sich die erforderliche Zeit; ich wurde sehr gut begleitet und betreut. Ich muss heute in akustisch anspruchsvoller Umgebung bedeutend weniger nachfragen, ich verstehe meine Gesprächspartner wesentlich besser und ich höre wieder – um es bildlich auszudrücken – „plastischer“.

Freundliche Grüsse und schöne Festtage

 

Seiten